Wenn etwas nicht funktioniert und Mann alles besser weiß…

Ich weiß, der Titel ist schon etwas provokant, aber entspricht zumindest in diesem Fall der traurigen Realität und ist sicherlich kein Einzelfall.

Frau stellt fest: Eine bestimmte Funktion eines computergesteuerten Gerätes geht nach einem Software-Update plötzlich nicht mehr.
Sie ist aktiv in einer männerdominierten Community und teilt dort mit, dass seit Update XY  eine bestimmte Funktion nicht mehr nutzen kann.
Schon hagelt es, sicherlich sehr gut gemeinte aber komplett nutzlose, Ratschläge.
Es liegt am Smartphone, es liegt an der App, man muss resetten usw. Nur am Gerät und der darauf installierten Software kann es auf keinen Fall liegen. Das Gerät ist die makellose heilige Kuh und wer was anderes sagt begeht unverzeihliches Sakrileg!
Aber genau daran liegt es, es liegt am Gerät bzw. an der Software des Gerätes. Es hat irgendwann mal eine verbugte Software-Version bekommen und die Updates haben es nicht geschafft, den Bug zu überschreibe, bzw. hatte es einmal geklappt, aber leider war beim nächsten Update der Bug wieder da.
Es kann weder am Smartphone liegen, da es ein gängiges Modell ist, noch am Betriebssystem des Smartphones.
Der Hersteller des Gerätes weiß auch von dem Problem, aber egal wie oft Frau sagt/schreibt, dass der Hersteller von diesem Problem weiß, es kommen immer wieder und unermüdlich die gleichen gutgemeinten Ratschläge, weil die hilfsbereiten Ratschläger einfach nicht lesen. Sie ignorieren einfach alles und widerkauen ihre Ratschläge, weil sie Recht haben müssen?
Weil sie vielleicht sogar ein Held wären, wenn sie recht hätten?
Bei all der Hilfsbereitschaft liebe Leute, lest doch erstmal, versteht das Gelesene, denkt darüber nach und kommentiert dann erst. Das erspart so manches Gebocke und so manche Übellaunigkeit.

Danke, ich habe fertig…

*Bild ist nur ein Symbolbild

Share

Grüne Umweltplakette und blaue E-Plakette

Terrazeit: 29.08.2020

Achtung, dieser Logbucheintrag richtet sich nur an eMobilisten deren Fahrzeug nicht in Deutschland zugelassen ist.

Wer nach Deutschland reist bzw. öfters in Deutschland unterwegs ist, der kommt zumindest um die grüne Umweltplakette nicht herum, aber es gibt auch noch die blaue E-Plakette. Deutsche E-Mobile haben schon im Kennzeichen ein E an letzter Stelle stehen, ausländische Fahrzeuge sind in der Regel nicht so gekennzeichnet, für die gibt es die blaue E-Plakette.
Während die grüne Umweltplakette von innen auf die Frontscheibe vorne rechts (in Fahrtrichtung) geklebt wird, wird die blaue E-Plakette Heckscheibe von innen rechts geklebt. Mit der blauen E-Plakette kann man in einigen Städten z.B. auf der Busspur fahren, an besonderen Parkplätzen parken usw. Da ist auf die jeweilige Signalisation zu achten.
Für den Kauf der beiden Plaketten war ich in der Zulassungsstelle in Konstanz, wer nur Plaketten braucht, der braucht dort keinen Termin vereinbaren.
Achtung: Nach Erfahrungsberichten anderer e-Mobilisten kennen vor allem grenzferne Straßenverkehrsämter die blaue e-Plakette nicht!
Meine Wartezeit betrug keine 10 Minuten, Fahrzeugausweis muss man dabei haben und für beide Plaketten zusammen habe ich 16€ bezahlt. Die Plaketten werden direkt vor Ort mit dem amtlichen Kennzeichen bedruckt, man muss also nicht selber zum Stift greifen.


Share

Five Captains

Terrazeit: 27.08.2020

…ich bin total aus dem Häuschen und unglaublich glücklich. Glücklich, dass dieser Mann, mit dem ich verheiratet bin, der beste aller Zeiten, mich heute so unglaublich überrascht hat.
Heute kam nämlich ein besonderes Paket bei uns an, es hätte eigentlich schon zu unserem 17. Hochzeitstag ankommen sollen, aber USPS hat ja nicht umsonst den Ruf „Schneckenpost“.
Was angekommen ist, muss ich wohl nicht extra beschreiben. Man sieht es ja :D


So sieht also eine glückliche Trill aus…

Alles echt!

Share

Bertha Benz Tour 2020 Videos

Hallo liebe Leserinnen und Leser,

es gibt zwei tolle Videos zur Bertha Benz Tours, die möchte ich Euch nicht vorenthalten.
Viel Spaß beim Anschauen und vielleicht inspiriert diese die eine oder andere elektrifizierte Frau nächstes Jahr einfach mitzufahren. Frau kann auch ohne eMobil dabei sein, denn es gibt auch tolle Mitfahrmöglichkeiten in den verschiedensten eAutos.

und

Und wer davon noch nicht genug hat oder lieber was auf den Ohren hat, dem empfehle ich den Podcast von Via Lucia, auch auf Spotify zu finden: Überholspur Elektroauto
Und wer dann noch mehr wissen will, der findet uns auf Facebook: Electrified Women

Möge der Saft mit Euch sein, wenn ihr das Spaßpedal kitzelt ;)
Bild könnte enthalten: Text „Electrified Women“

Share

Die Bertha Benz Tour mit den Electrified Women

Terrazeit: 17.08.2020

Letztes Wochenende hatte ich das Vergnügen, an der Bertha-Benz-Tour mit den Electrified Women teilzunehmen. Es war ein Wochenende mit ganz vielen ersten Malen.
Das erste Mal mit dem Tesla-Navi navigieren ohne Beifahrer.
Das erste Mal mit dem Tesla alleine eine etwas weitere Strecke, okay 300 und ein Keks Kilometer sind noch nicht soooo weit, gefahren.
Das erste Mal alleine an unbekannten Superchargern laden.
Das erste Mal bei einem größeren Treffen der Electrified Women e.V. dabei gewesen.
Das erste Mal, und damit auch das erste Foto in diesem Blogeintrag, das Auto auf einem Autoaufzug abgestellt.

Das war der Autoaufzug, aussteigen und die Rampe runter bzw. wieder rauf gehen ist alles andere als bequem, vor allem wenn man sehr kleine Füße hat. Die nächste Nacht durfte Sally deswegen dann an frischer Luft stehen.

Während der Bertha-Benz-Tour gab es zumindest für ein paar teilnehmenden Teslas einen kurzen Ladestopp. Danke an die Mädels, die schon länger Tesla fahren und mir die Liegenbleibeangst genommen haben. Genau dafür und natürlich auch für alle anderen Elektromobilistinnen gibt es die Electrified Women, um Rookies wie mir mit umfangreichen Know How zur Seite zu stehen. Das Bild entstand am Supercharger in Rauenberg.

Und hier endlich mein Lieblingsbild des Wochenendes. So vielfältig die Elektromobilität schon geworden ist und noch wird, so bunt sind die Electrified Women. Frauen jeden Alters, jeder Art, bunt halt wie das Leben. Von Anfängerinnen bis zu langjährigen Elektromobilistinnen ist alles dabei. Danke Mädels, für diese fabelhafte und lustige Zeit.

Und das ist das Fahrzeug unserer Heldin Bertha Benz. Sie muss technisch sehr versiert gewesen sein, denn unterwegs von Mannheim nach Pforzheim und wieder zurück, hatte sie das Fahrzeug eigenhändig repariert. Auf Wikipedia kann man ihre Geschichte nachlesen.

Das war dann schon der Rückweg, schade hätte gern noch einen ganzen Tag mit den Mädels verbracht.
Und ja ich  weiß, dass der Bildschirm ist staubig

Ladepausen sind echt kurz, kaum dass ich den Wrap bei Mc Donalds aufgegessen hatte,  musste mich auch noch mit dem Austrinken beeilen. 85% und Kurs nach Hause. Ich bin mit 46% angekommen, obwohl ich das Spaßpedal schon das eine oder andere etwas kräftiger betätigt hatte.

Als kleines Souvenir, bekamen wir diesen hübschen Button der Electrified Women, den ich an meine selbstgewonnene Tesla-Tasche gesteckt habe.

Achja, hab kein Foto davon gemacht, liebe Steffie, aber Danke für die hübschen selbstgemachten Namensschildchen :)

Zu erreichen sind wir Electrified Women über unsere Homepage: Electrified Women. Die Seite wird gerade überarbeitet, wer nicht abwarten kann oder möchte, erreicht uns auch auf Facebook. Sorry Jungs, Ladies only ;)
Auch künftige Elektromobilistinnen sind bei uns herzlich willkommen!

Share